Die Lorenzfeder (1,0 mm fh)

 
Funktion: Besonders feste Verankerung von Plattenapparaturen
 
  Bukkal und oral werden die Gipsmodelle interdental radiert, damit die Haltefedern tief in den untersichgehenden Raum gebogen werden können. Das erste und untere Teil der Feder wird von labial nach okklusal und dann nach palatinal in die Retention gebogen.  
 
  Das zweite und obere Teil der Feder wird von palatinal, approximal in das untersichgehende Teil nach okklusal neben das erste Teil gebogen. Auf der Kaufläche wird der Draht um 180° umgebogen und auf der anderen Seite des ersten Teils zurückgeführt, um dann zur Retention gebogen zu werden.  
 
  Weil die Lorenz-Feder aus zwei getrennt gebogenen Teilen besteht, kann sie weit in den untersichgehenden Bereich gelegt werden und ist damit ein sehr festes Halteelement.